Per visualizzare correttamente questo contenuto devi installare Adobe Flash Player, clicca qui!

Ein großzügiger Athlet

Cane con BambinaDer Boxer ist molossoid, sein Feld ist gelb (von Goldgelb bis Dunkelhirschrot) oder gestromt, d.h mit schwarzen Querstreifen am Körper, die sich jedoch nicht verdichten, mit oder ohne vereinzelte weiße Flecken. Er gehört zur reichlich vertretenen Kategorie der Hunde mit massigem, leicht eckigem oder rundlichen, starkem Kopf mit verbissenem Ausdruck, der Fang ist eher kurz mit breitem Kiefer, die Lefzen sind wulstig, die Augen dunkel. Der Stop ist markant ausgeprägt an der Verbindungsstelle zwischen Schädel und Nasenrücken.

Der Boxer ist ein mittelgroßer Hund mit einer Schulterhöhe von etwa 60 cm, einem quadratischen, kompakten, athletischen Körper mit starkem Knochenbau, harten und deutlich unter der gespannten Haut hervortretenden Muskeln. Das Fell ist kurz, dicht und eng anliegend. Sowohl aufgrund seines Körperbaus als auch durch seinen Charakter ist der Boxer der perfekte Athlet, ein Wettkämpfer, der stets gewinnen will und in ewigem Wettstreit mit Jedermann liegt. Er ist perfekt in die menschliche Gesellschaft eingegliedert und bringt in all seinen Bewegungen sowie seinen Verhaltensweisen Treue und Mut zum Ausdruck. Ein Blick reicht, um zu verstehen, dass er den Menschen ins Herz geschlossen hat. Häufig beäugt er aufmerksam und neugierig seine Familienmitglieder und lässt am Zittern seines Rückens bei der Berührung einer Hand und seiner ständigen Wachsamkeit auf die Umgebung eine starke und würdevolle Persönlichkeit erkennen, die sich jedoch vom Willen des Menschen bezähmen lässt.

Zu Hause ist der Boxer fröhlich, lustig und neugierig. Es ist kein Fall bekannt, in dem ein Boxer ein aggressives oder anmaßendes Verhalten gegenüber den Personen zeigte, die mit ihm leben. Im Gegenteil: er respektiert sie und möchte mit großer Aufmerksamkeit bedacht werden. Ganz besonders gern spielt er mit Kindern und unterwirft sich dabei vollständig, stets bereit, sie zu verteidigen und zu beschützen. Einsamkeit oder Vernachlässigung toleriert er nicht, er wird dann traurig und willenlos. Seine entfernten Vorfahren kämpften an der Seite der ersten Heere, wachten über das Eigentum der Menschen, verteidigten sie vor Raubtieren und spielten mit ihnen bei ländlichen Sportarten. Heute ist der Boxer ein Hund zur Verteidigung, ein Militär- und Polizeihund, eine große Hilfe beim Bürgerschutz und bei der harten Arbeit auf der Suche nach unter Trümmern begrabenen Menschen, aber in erster Linie ein Mitglied der Familie. Auch wenn es seine Rasse noch nicht sehr lange gibt, so ist er doch auf allen Erdteilen, in allen Ländern bekannt und beliebt.